Bioresonanztherapie mit Gerät

Bioresonanz – was ist das eigentlich?

 

Das Wort Bioresonanz besteht aus zwei Worten:

Bio - für die Natürlichkeit eines Verfahrens und

Resonanz  - für die gleiche Schwingfähigkeit zweier Objekte.

 

Miteinander in Resonanz gehen Menschen, die sich sympathisch finden oder auch Musikinstrumente.

Wenn man ein Instrument oder eine Stimmgabel anschlägt, beginnt ein daneben stehendes Instrument oder eine andere Stimmgabel mit zu schwingen bzw. "summt" mit.

In ähnlicher Form kommunizieren auch unsere Zellen miteinander oder sie sollten es tun. Wenn dort eine "Kommunikationsstörung"  eintritt ist der natürliche Schwingungsrhythmus gestört und körpereigene Informationen werden nicht mehr korrekt übermittelt. Dadurch kann es zu Fehlinformationen in Zellen oder Organen kommen und letztlich zu Disharmonien und evtl. auch zu Erkrankungen.

Die Bioresonanztherapie geht davon aus, dass alle Vorgänge im Körper von elektro-magnetischen Schwingungen basierend auf den Energieschwingungen unserer Atome (sowie deren noch kleinere Bestandteile der Quanten und Strings) und der um sie kreisenden Elektronen  gesteuert werden. Wobei jeder Mensch sein ganz persönliches, individuelles Schwingungsmuster hat.

Die ersten Bioresonanzgeräte wurden in den 70er Jahren  entwickelt. In Deutschland wurden die ersten Entwicklungen und Geräte von dem Arzt Franz Morell und dem Ingenieur Erich Rasche konzipiert und eingesetzt. Weitere Modelle und andere Hersteller folgten bald nach.

Angewendet werden zumeist Behandlungen mit Eigenschwingungen, wobei das Bioresonanzgerät krankmachende Wellen erkennen und in der Folge umwandeln und/oder harmonisierend  in den Körper zurückführen soll. 

Bereits 1984 erhielt der Schweizer Quantenphysiker Dr. Carlos Rubbia einen Nobelpreis für die Entdeckung einer mathematisch berechenbaren Naturkonstante, die das Verhältnis von Masseteilchen (Materie) zu den steuernden Energieteilchen (Energie) darstellt. Danach sind ca. 1 Milliarde Energieteilchen notwendig um eine Einheit Materie zu bilden. Die Naturkonstante berechnet das Verhältnis Masse-Teilchen (Nukleonen) zu der steuernden Energie- Schwingung/Quanten und lautet = 1: 9,746 x 10 hoch 8.  D. h.  nur 0,001 % der Materie besteht aus Masse, die restlichen 99,999 % aus Energie und Information/Schwingung. Weiteres dazu können Sie auch auf den Seiten der ETH Zürich und in vielen Physikseiten lesen.

Schließlich sagte auch Albert Einstein schon: " Alles im Leben ist Schwingung".

 

Nichts desto trotz gehört die Bioresonanztherapie zur so genannten alternativen Regulations- oder Energiemedizin und gilt wissenschaftlich als nicht bewiesen.